Broken Music Vol. 2 - 70 Jahre Schallplatten und Soundarbeiten im Hamburger Bahnhof

Gelbe Musik | Installation von Hans Peter Kuhn (1998)
Foto: Gerhard Kassner
Bild der Installation von Hans Peter Kuhn im Plattenladen "Gelbe Musik" (1998) | © Foto: Gerhard Kassner Download (mp3, 12 MB)

"Broken Music Vol. 2 – 70 Jahre Schallplatten und Soundarbeiten von Künstler:innen" heißt die neue Ausstellung in den Rieckhallen des Hamburger Bahnhofs, Museum für zeitgenössische Kunst. Es ist eine Ausstellung rund um die Schallplatte, die den Zusatz "Volume 2" besitzt, weil es bereits eine erste Auflage in den 80er Jahren gab. Laurina Schräder stellt die Ausstellung vor.

In den 80er Jahren hat Ursula Block unter dem Titel "Broken Music" künstlerische Arbeiten ausgestellt, die mit, durch oder für das Medium Schallplatte entstanden sind. Zu sehen sind diese Arbeiten, neben anderen, ab sofort im Hamburger Bahnhof. Ihr Laden "Gelbe Musik" hatte damals eine ganz besondere Bedeutung für die Berliner Kunstszene. Block hat so Sounds, die speziell, experimentell oder eigenwillig waren – eben Klangkunst – allen zugänglich gemacht.

Broken Music Vol. 2 greift nun den Gedanken von Ursula Block auf und ergänzt ihn um weitere Objekte der Medienkunst. Herausgekommen ist eine Ausstellung, die das Verhältnis zwischen Vinyl, Musik und Kunst auslotet.

Broken Music Vol. 2 im Hamburger Bahnhof